FCR zu Gast beim TSV Seeg-Hopferau-Eisenberg

Zum Jahresabschluss geht es für den FC Rettenberg ins Ostallgäu, am Samstag ab 14 Uhr steht die Begegnung beim TSV Seeg-Hopferau-Eisenberg auf dem Programm. Gespielt wird auf dem Sportplatz in Eisenberg. Im Duell der beiden besten Aufsteiger, die nur durch einen Punkt getrennt sind, ist das Ziel des FCR, den Vorsprung auf die Hausherren zumindest zu halten. Um Anschluss an die Top 3 zu halten ist aber ein Sieg notwendig. Beide Clubs eint, dass sie nach ihren Aufstiegen im Sommer bislang eine sehr ordentliche Runde spielen, und bereits eine gute Basis für den Klassenerhalt gelegt haben. Die Gastgeber werden mit breiter Brust antreten, denn sie sind seit sechs Spielen ungeschlagen, drei davon wurden gewonnen. Der Fusionsverein, der seit 2018 besteht, hat sich also nach einem etwas holprigen Start in der Kreisliga aklimatisiert. Das gilt auch für das Team aus dem Brauereidorf, das nach einem kleinen Durchhänger wieder auf Kurs ist und in den letzten drei Wochen sieben Zähler sammeln konnte. Es ist für beide Mannschaften eine Begegnung, in der sie frei von tabellarischem Druck aufspielen und Punkte für eine sorgenfreie Saison sammeln können. Das deutet auf eine offensiv geführte und interessante Partie zum Abschluss des Jahres hin. Der FCR würde gerne den Erfolg aus dem Hinspiel wiederholen, als es im ersten Heimspiel nach dem Aufstieg einen verdienten 2:1-Erfolg gegen den TSV SHE gab. Es wäre das I-Tüpfelchen auf ein äußerst gelungenes Rettenberger Fußballjahr 2022. Hierfür können die Welte-Brüder auf den gleichen Kader wie am vergangenen Sonntag zurückgreifen. Die 2.Mannschaft ist spielfrei.

Letzte Heimspiele des Jahres gegen Türk Spor Kempten

Am Sonntag um 14 Uhr ertönt für den FCR der Anpfiff zum letzten Heimspiel des Jahres, zu Gast ist Türk Spor Kempten. Die Partie ist zugleich das erste Rückrundenspiel, zum Saisonauftakt trennte man sich in der Allgäumetropole mit 2:2. Damals gelang den Rettenbergern nach einem 0:2-Rückstand mit toller Moral in der Nachspielzeit der Ausgleichstreffer. Bei den Gästen ist der Saisonverlauf bisher ein ziemliches Auf und Ab, so folgten auf zwei 5:2-Siege vier Niederlagen am Stück. Zuletzt gelang wieder ein überzeugendes 4:1 beim VfB Durach II. Die spielerisch starken und individuell gut besetzten Kemptener sind also schwierig einzuschätzen, sie befinden sich aber nur einen Punkt über den Abstiegsplätzen. Gefährlich sind vor allem Nikola Cvetic und Hayrettin Cirak, die fast die Hälfte aller Tore erzielten. Im Mittelfeld gilt es die Kreise des Spielmachers Gökhan Celik einzuengen. Nachdem der FCR am letzten Spieltag erneut Punkte trotz einer Zwei-Tore-Führung abgab, sollen diesmal die Punkte im Brauereidorf bleiben. Zumindest soll das Polster von fünf Punkten auf Türk Spor auch nach der Partie bestand haben, verlieren ist also quasi verboten. Durch die recht stabile Hinrunde hat sich das Welte-Team als Aufsteiger in eine komfortable Position gebracht und möchte darauf aufbauen. Es gab fast keine Partie, in der man nicht mit dem Gegner auf Augenhöhe war. Gefühlt wurde sogar noch der eine oder andere mögliche Punkt liegengelassen, daher hofft man im Rettenberger Lager, dass in der Rückrunde auch ein gewisser Lerneffekt und eine Weiterentwicklung zu sehen sind. Bis auf Martin Welte und Markus Trunzer steht der komplette Kader gegen Türk Spor Kempten zur Verfügung, um einen positiven Jahresabschluss im Brauereidorf zu erreichen.

Bereits am Samstag um 14.30 Uhr erwartet der FCR II das Tabellenschlusslicht Türk Spor Kempten II zum letzten Spiel des Jahres, da das Büttner-Team nächste Woche spielfrei hat. Die Kemptener konnten nur zwei Spiele gewinnen, alle anderen gingen verloren. Einer der Siege war allerdings das 3:1 zum Saisonauftakt gegen die 2.Mannschaft aus Rettenberg… Türk Spor reist mit vier Niederlagen am Stück im Gepäck an und steht etwas unter Zugzwang, denn direkt am rettenden Ufer steht momentan der FCR II mit drei Punkten mehr auf dem Konto. Nachdem die Partie einen Tag vor dem Aufeinandertreffen der beiden ersten Mannschaften stattfindet, könnte durchaus der eine oder andere Spieler aus dem Kader der Ersten dabei sein. Nach der schwachen Leistung und der verdienten Niederlage am vergangenen Sonntag gegen den damaligen Tabellenletzten FC Füssen II, ist das Aufeinandertreffen mit den Kemptener Türken für die Gelb-Roten ein äußerst wichtiges Spiel. Jetzt gilt es nachzuweisen, dass man nach dem Aufstieg im Sommer seine Berechtigung in der A-Klasse hat. Das Niveau dafür hat die Rettenberger “Reserve” auf jeden Fall, es sollte sich aber auch in Punkten niederschlagen. Die Vorstellung in den letzten beiden Partien wird dafür sicher nicht reichen. Umso wichtiger wird es sein, von der allerersten Sekunde an hellwach und präsent zu sein, um den Gegner möglichst gar nicht erst stark zu machen und das Spiel selbst unter Kontrolle zu haben. Ansonsten droht ein Überwintern auf einem Abstiegsplatz…

FCR in Kottern gefordert

Am Samstag ist der FC Rettenberg ab 16 Uhr beim TSV Kottern II gefordert, wenn die Partie in der ABT-Arena angepfiffen wird. Die Bayernliga-Reserve der Kemptener ist seit vier Spielen sieglos und überraschend schwach in die Saison gestartet. Momentan steht das Team, nach Spitzenplätzen in den vergangenen Jahren, lediglich auf dem vorletzten Rang und möchte natürlich schnellstmöglich in der Tabelle nach oben klettern. Auffällig ist, dass es offensichtlich sowohl offensiv wie auch defensiv Probleme beim TSV gibt. Kottern musste die meisten Gegentore aller Teams hinnehmen, zudem haben nur zwei Vereine einen Treffer weniger erzielt. Der Rückstand zu den Rettenberger Gästen beträgt mit einem Nachholspiel in der Hinterhand allerdings nur fünf Punkte. Deswegen ist es für den FCR eine sehr wichtige Partie, die nicht verloren werden sollte. Ansonsten besteht die Gefahr, dass man sich trotz des starken Starts in die Runde und den beiden Niederlagen zuletzt im Abstiegskampf wiederfindet. Den schwachen Tag, den das Team der Welte-Brüder zuletzt beim 0:3 gegen Untrasried erwischte, wollen die Gelb-Roten sofort wieder in Vergessenheit geraten lassen. Da lief nach dem Rückstand überhaupt nichts mehr zusammen, was im bisherigen Saisonverlauf allerdings Seltenheitswert hatte. Daher wird am Samstag das Ziel sein, von Beginn an die gewohnte Stabilität wiederzufinden und Kottern in Schach zu halten. Dass der FCR absolut konkurrenzfähig ist, wenn er sein normales Leistungsniveau erreicht, wurde schon oft genug unter Beweis gestellt. Dann sollten auch Punkte aus Kottern entführt werden können.

Erst am Sonntag um 15 Uhr ist die 2. Mannschaft beim SV Cambodunum Kempten im Einsatz. Dort wartet auf den FCR II ein dicker Brocken. Neben Görisried ist Cambodunum die einzige erste Mannschaft in der Liga. Der SVC zeigte sich bisher als Tormaschine, fast fünf Treffer wurden im Schnitt erzielt, dazu hat man mit Ervin Kurta (16 Tore) den Toptorjäger der Liga in seinen Reihen. Allerdings fehlt noch ein wenig die Stabilität, den es gab trotz der Offensivpower schon einige Punktverluste. Das eröffnet der Büttner-Truppe die Möglichkeit, aus Kempten was mitzunehmen. Die ansteigende Form ist in letzter Zeit klar zu erkennen, auch wenn am Sonntag wieder mal Punkte “verschenkt” wurden. Auch wenn sich die gezeigten Leistungen nicht immer in den entsprechenden Ergebnissen widerspiegeln, ist der FCR II mittlerweile gefühlt in der neuen Liga angekommen und muß sich vor keinem Gegner verstecken.

FCR bereits um 13 Uhr gegen Untrasried

Ungewohnte Anstosszeiten gibt es bei den Heimspielen des FCR am 16.10. Aufgrund der schlechten Platzverhältnisse wurde der Spielbeginn der beiden Herrenmannschaften getauscht.

Somit kommt es am Sonntag bereits um 13 Uhr zum erstmaligen Aufeinandertreffen zwischen dem FC Rettenberg und dem SC Untrasried. Die Gäste, deren sportliche Heimat lange die A-Klasse war, spielten noch 2013 in der B-Klasse. Ab da folgte ein rasanter Aufschwung, der in der Corona-Abbruchsaison mit der Meisterschaft in der Kreisklasse und dem dritten Aufstieg in acht Jahren gipfelte. Der Klassenerhalt gelang dem Team aus dem Ostallgäu, direkt an der Grenze zum Ober- und Unterallgäu gelegen, relativ souverän auf Platz 6. Diesen sicherte sich der SCU mit einem imposanten Schlußspurt, in dem 19 Punkte aus den letzten acht Spielen eingefahren wurden. Aktuell fällt auf, dass in den zehn Begegnungen der Untrasrieder bereits sechsmal die Punkte geteilt wurden, und nur zwei Niederlagen in der Bilanz stehen. Es stellt sich also ein schwer zu schlagender Gegner im Brauereidorf vor. Nachdem die Gastgeber momentan drei Punkte Vorsprung auf den Kontrahenten haben, ergibt sich für die Rettenberger die Chance, einen Mitbewerber um den Klassenerhalt vorerst zu distanzieren. Nach den unnötigen und vermeidbaren Punktverlusten in den beiden letzten Partien, aus denen nur ein Punkt auf der Habenseite verbucht werden konnte, wollen die Welte-Schützlinge schnellstmöglich wieder auf die Siegerstraße einbiegen. Mit der bekannten Heimstärke und den durchaus nicht schlechten Leistungen in den vergangenen Begegnungen soll Untrasried von Beginn an in Schach gehalten werden und die eigenen Stärken des FCR zur Geltung kommen. Diese sind vor allem Kampfstärke und Kompaktheit und eine treffsichere Offensive, die im Schnitt zweimal pro Spiel zum Torerfolg kommt. In der gewohnt engen Liga ist das für beide Seiten durchaus eine richtungsweisende Partie.

Ebenso richtungsweisend ist das Spiel der 2.Mannschaft ab 15 Uhr gegen den SC Untrasried II. Die Gäste spielen bereits die vierte Saison in der A-Klasse und schafften in der vergangenen Saison knapp den Klasserhalt. Aktuell befinden sie sich in Hochform, der SCU II ist seit sechs Spielen ungeschlagen und reist mit drei Siegen in Folge im Gepäck an. Die sechstplatzierten Untrasrieder haben sechs Punkte Vorsprung auf den FCR II. Das eröffnet den Gelb-Roten die Gelegenheit, mit einem Heimerfolg den Anschluss ans Tabellenmittelfeld herzustellen. Das wäre auch extrem wichtig, um sich in dem äußerst engen Tabellenkeller noch mehr Luft zu verschaffen. Das Büttner-Team führt die Gruppe der letzten 6 Teams im Klassement zwar an, der Vorsprung auf das Schlusslicht TSV Buching/Trauchgau II beträgt aber gerade mal zwei Punkte. Nach dem unverkennbaren Aufwärtstrend der letzten Wochen, der sich leider nicht immer in den Ergebnissen niederschlug, sollten Kapitän Maxi Spatz und seine Mannen durchaus in der Lage sein, den Gästen mal wieder eine Niederlage zu bescheren. Voraussetzung dafür sind Effizienz vor dem gegnerischen Gehäuse und eine sichere, konzentrierte Vorstellung in der Defensive über die komplette Spielzeit.

FCR zu Gast beim TSV Legau – FCR II in Marktoberdorf

Am Sonntag um 15 Uhr gibt der FC Rettenberg seine Visitenkarte beim TSV Legau ab. Dieser Gegner ist für die Oberallgäuer absolutes Neuland. Die Hausherren erreichten letzte Saison souverän die Relegationsspiele zur Bezirksliga und scheiterten knapp am TSV Babenhausen. Das war bereits die dritte Teilnahme an Aufstiegsspielen innerhalb von fünf Jahren. Danach mussten sie den Abgang von Torjäger Marco Faller (21 Tore) zum 1.FC Sonthofen verkraften, zudem steht sein Sturmkollege Jochen Wölfel (2021/22 19 Tore) erst bei 2 Treffern. Das sind sicher Gründe, warum Legau bisher noch nicht so stark auftritt. Trotzdem liegt der TSV auf Platz 5 und hat nur einen Zähler Rückstand auf die Viertplatzierten Rettenberger. Die Legauer sind ein echtes Urgestein, in den letzten zehn Jahren spielten sie bis auf eine Saison immer in der Kreisliga, meistens aber in der Gruppe Mitte. Auf den FCR wartet also eine komplizierte Aufgabe, die allerdings durchaus selbstbewusst angegangen werden kann. Auch wenn am Sonntag in der Schlussphase zwei Punkte verschenkt wurden, ist Rettenberg immerhin seit drei Spielen ungeschlagen und weiterhin im vorderen Tabellendrittel zu finden. Nachdem auch personell weiterhin aus dem Vollen geschöpft werden kann, fährt das Team um die Spielertrainer Manuel und Martin Welte optimistisch ins Unterallgäu und will auch nicht mit leeren Händen zurückkehren. Bis auf die Partie beim Spitzenreiter Wiggensbach konnte auch immer ein Treffer erzielt werden, andererseits blieb man auch nur einmal ohne Gegentor. Wenn die Defensive hält scheint ein Rettenberger Erfolg also greifbar zu sein.

Schon am Samstag um 13.30 Uhr gilt es für den FCR II, wenn die Partie beim FSV Marktoberdorf II angepfiffen wird. Die Gastgeber spielen ihre dritte Saison in der Kreisliga und landeten in den beiden ersten Jahren immer direkt über dem Strich. Die Ostallgäuer Kreisstädter starteten ganz ordentlich in diese Spielzeit und holten fünf Punkte aus den ersten vier Partien. In den folgenden vier Spielen gelang nur noch ein Sieg gegen den Tabellenletzten FC Füssen II, allerdings gab auch drei Niederlagen mit insgesamt 19 Gegentoren! Somit liegt der FSV nur drei Zähler vor den Gelb-Roten und könnte mit einem Sieg überholt werden. Das ist für die Rettenberger “Reserve” durchaus ein kleines Schlüsselspiel, denn bei einer Niederlage wäre dieser direkte Konkurrent um den Klassenerhalt erstmal entwischt. Es wird vor allem darauf ankommen, das Spiel möglichst selbst zu bestimmen und eine eventuelle Führung auch mal ins Ziel zu bringen. Nach dem Bonusspiel gegen Ligaprimus Görisried wartet in Marktoberdorf diesmal ein Gegner auf Augenhöhe auf das Büttner-Team, gegen das man im Abstiegskampf nicht ohne Punkte bleiben sollte.

Senioren
... lade Modul ...