Meisterfeier gegen Sonthofen II

Am Samstag um 15.30 Uhr ist Anstoß zum letzten Saisonspiel des FCR gegen den 1.FC Sonthofen II. Im Rahmen der Begegnung wird die Meistermannschaft des FCR für ihren Titelgewinn geehrt, für den entsprechenden Rahmen und das leibliche Wohl ist gesorgt.

Meisterfeier

Mit der Landesligareserve aus der Kreisstadt ist die negative Überraschungsmannschaft der Saison zu Gast. Das Team spielte 2019 noch in der Bezirksliga, stieg nach der langen Corona-Saison 2019/21 gleich nochmal aus der Kreisliga ab und startete heuer als einer der Topfavoriten. Mit einer ausgeglichenen Bilanz und 17 Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz liegt der FCS II aber meilenweit hinter den Erwartungen zurück. Die Priorität in Sonthofen liegt aber natürlich auf den derzeit laufenden Aufstiegsspielen der 1.Mannschaft. Für den FCR geht es dagegen zum einen immer noch darum, die beste Kreisklassensaison der Vereinsgeschichte zu spielen, dafür wird noch ein Punkt benötigt. Aber das Welte-Team möchte das Ziel auf jeden Fall mit einem Sieg fixieren. Zum anderen gilt es, die nahezu makellose, niederlagenlose Heimbilanz von neun Siegen und drei Remis zu wahren. Dafür werden die Gelb-Roten noch mal alles raushauen, um sich mit einem weiteren Erfolg aus der Kreisklasse zu verabschieden. Das Hinspiel gewann der FCR recht souverän Dank drei Treffern von Markus Trunzer mit 3:1.

Nachdem die 2.Mannschaft am letzten Spieltag spielfrei ist, tritt sie um 13.30 Uhr zum Saisonausklang im vereinsinternen Duell gegen die Rettenberger AH an. Hier kann der souveräne B-Klassen-Meister nochmal seine Hochform gegen die FCR-Altstars unter Beweis stellen. Der ganze Verein freut sich auf hoffentlich viele Zuschauer.

Letztes Auswärtsspiel in Fischen

Am Sonntag um 15 Uhr steht für den FCR beim TSV Fischen das letzte Auswärtsspiel der Saison auf dem Programm. Und auch hier will Kapitän Stephen Oertel mit seinem Team weiter auf Punktejagd gehen. Die Gastgeber sind seit acht Partien ungeschlagen, darunter waren allerdings auch fünf Unentschieden. Unter dem Strich blieben die Fischener als Kreisliga-Absteiger und Aufstiegskandidat etwas hinter den Erwartungen zurück, die elf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz als Tabellenvierter sind doch etwas viel. Auf den FCR fehlen sogar satte 20 Punkte. Allerdings entführte der TSV im Hinspiel als einer der wenigen mit einem 0:0 einen Punkt aus Rettenberg. Das alles spielt für die Gelb-Roten keine Rolle, das Team der Welte-Brüder verfolgt seine eigenen Ziele. Mit einem weiteren Sieg wäre das nächste erreicht: dann wäre die Saison 2021/22 die erfolgreichste Kreisklassen-Runde der Vereinsgeschichte! Außerdem wollen die Gelb-Roten am Ende auch die Heimtabelle anführen, hier liegen die heimstarken Fischener vor ihrem letzten Heimauftritt nur zwei Punkte zurück und könnten somit endgültig distanziert werden. Das sind zwar nach dem feststehenden Aufstieg nur statistische Werte, die sind aber Grund genug die Motivation weiterhin hoch zu halten.

Um 13 Uhr darf der FCR II endlich auch mal wieder auf den Platz und den TSV Fischen II herausfordern. Nach drei Wochen Pause sind die Männer von Christian Büttner heiß auf ihren abschließenden Saisonauftritt. Nachdem drei der letzten vier Partien von den Gegnern abgesagt wurden freut sich die Truppe auf ihr Gastspiel in Fischen. Die Hausherren konnten nur eine der jüngsten neun Begegnungen siegreich gestalten. Sie holten beim Hinspiel aber mit einem 1:1 als eine von nur zwei Mannschaften einen Punkt gegen den FCR II. Beeindruckend ist die Rettenberger Auswärtsbilanz: sämtliche Partien auf gegnerischem Platz wurden gewonnen! Und das soll zum Saisonabschluß der Zweiten auch so bleiben…

DJK Seifriedsberg kommt zum Derby

Bereits am Samstag um 15 Uhr erwartet der frischgebackene Kreisklassenmeister FC Rettenberg die DJK Seifriedsberg zum Derby. Rein tabellarisch geht es in dieser Begegnung nicht mehr um allzu viel, allerdings brauchen die Gäste noch drei Punkte um den Klassenerhalt auch rechnerisch fix zu machen. Die DJK hat derzeit keinen guten Lauf, nur eines der letzten neun Spiele konnte gewonnen werden. Deswegen konnten die Bihlerdorfer die schon sicher scheinende Zugehörigkeit zur Kreisklasse in der kommenden Saison auch noch nicht endgültig klar machen. Bei sechs Punkten Vorsprung sollten daran aber beim künftigen Team von Ex-FCR-Coach Klaus Engstler keine Zweifel bestehen. Nach dem bereits feststehenden Aufstieg haben sich die Welte-Brüder und ihr Team ein neues Ziel gesetzt. Die Saison 2021/22 soll die beste Kreisklassen-Spielzeit der Vereinsgeschichte werden! Derzeit stehen 58 Punkte auf der Habenseite, die Top-Mannschaft ist derzeit noch die der Saison 1998/99 mit damals 63 Punkten unter Trainer Detlef Bögel. Es fehlen also noch zwei weitere Siege, um auch diese vereinsinterne Bestmarke zu übertreffen. Deswegen werden die Gelb-Roten jetzt nicht den Fuß vom Gas nehmen und auch weiterhin voll auf Sieg spielen. Zudem soll die fast makellose Heimbilanz ohne Niederlage weiterhin Bestand haben. Es dürfte also an diesem voraussichtlich sonnigen Samstag ein interessantes Spiel auf die Zuschauer warten.

Um 13 Uhr darf der FCR II nach dem ausgefallenen Spiel letzte Woche auch wieder ran. Zu Gast ist die SG DJK Seifriedsberg/SW Sonthofen II. Die Spielgemeinschaft steht im Tabellenmittelfeld mit einer nahezu ausgeglichenen Bilanz. Im Hinspiel bot sie dem FCR einen harten Kampf und unterlag lediglich knapp mit 0:1. Aber natürlich will der frisch gekürte Meister auch die letzten beiden Partien gewinnen. In der absolut herausragenden Saison gab es bis auf zwei Unentschieden ausschließlich Siege. Diese Leistung kann gar nicht hoch genug bewertet werden, zumal auch das Team von Christian Büttner nicht ohne Personalsorgen durch die Spielzeit kam. Mit zwei weiteren Siegen könnte sogar die 60 Punkte-Marke noch übertroffen werden.

Die Zeichen stehen auf Aufstieg!

Am Sonntag ab 15 Uhr steht für den FCR das Auswärtsspiel beim TV Oy auf dem Programm. Mit einem Sieg beim Tabellenletzten wäre der Meistertitel für die Gelb-Roten fix und die nächste Saison in der Kreisliga Realität. Es spricht eigentlich nichts dafür, daß die Gastgeber hier noch den Spielverderber machen können. Der letzte Sieg datiert auf Ende September, seitdem gab es nur zwei Unentschieden, die jüngsten fünf Partien gingen alle verloren. Der Klassenerhalt ist bei sieben Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz schon fast nicht mehr zu machen. Aber sicherlich wird die Motivation da sein, dem FCR doch ein Bein zu stellen. Demgegenüber steht die Welte-Truppe, die nur eine einzige Saisonniederlage auf dem Konto hat und seit sechs Spielen kein Gegentor mehr kassiert hat. Zudem trifft am Sonntag die beste Offensive auf die schwächste Defensive der Liga. Es scheint also so, als ob sich das Team um Käptn Steven Oertel nur selbst ein Bein stellen kann. Wenn es normal läuft, und der Gegner nicht unterschätzt wird, dürften um 16.50 Uhr die Sektkorken knallen. Das ist natürlich das klare Ziel für Rettenberg, um die herausragende Saison endgültig zu krönen. Theoretisch könnte der Aufstieg übrigens bereits am Samstag feststehen, falls Verfolger TSV Sulzberg überraschend gegen den FC 07 Immenstadt verlieren sollte.

Um 13 Uhr gibt der bereits feststehende Meister FCR II seine Visitenkarte beim abgeschlagenen Schlußlicht SG TV Oy/FC Nesselwang II ab. Sechs Pleiten in Folge mussten die Hausherren hinnehmen, während die Rettenberger noch komplett ohne Niederlage anreisen. Auf dem Papier ist die Begegnung also eine klare Sache und Coach “Tiger” Büttner will mit seinem Team auch noch die restlichen Spiele ungeschlagen über die Bühne bringen. Das wird nach dem feststehenden Titelgewinn vor allem eine Kopfsache werden. Aber der Charakter der Mannschaft, die sich über die ganze Saison durch nichts von ihrem Weg abbringen ließ, spricht absolut dafür, daß die volle Konzentration weiter in jedem Spiel da sein wird. Am Sonntag startet der FCR II also sozusagen in die Kür, um die Saison endgültig zu einer absolut herrausragenden zu machen.

Mannschaft der Stunde zu Gast in Rettenberg

Mit dem SV Lenzfried stellt sich am Sonntag um 15 Uhr die Mannschaft der Stunde in Rettenberg vor. Der Aufsteiger tat sich zunächst etwas schwer in der Kreisklasse Fuß zu fassen. Nach 14 Spielen standen vier Siege und zehn Niederlagen sowie ein Abstiegsplatz zu Buche. Dann folgte der Trainerwechsel von Dieter Weinert zu Spielertrainer Michael Michalski, und plötzlich lief es bei den Kemptenern. Seitdem gewann der SVL alle fünf Punktspiele bei 19:5 Toren! Der Klassenerhalt ist mit zehn Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge fast schon gesichert, somit werden die Gäste vermutlich befreit und mit viel Selbstvertrauen auftreten. So wurde von Lenzfrieder Seite auch selbstbewusst verkündet, daß man sich auch beim Tabellenführer was ausrechnet. Es wartet also sicherlich eine interessante und knifflige Aufgabe auf die Welte-Schützlinge. Natürlich will der zuhause ungeschlagene FCR seine imposante Heimserie in Rettenberg fortsetzen, es gab bei sieben Siegen nur ein Remis, das zweite Heim-Remis gab es beim “Heimspiel” in Immenstadt gegen Kleinweiler-Wengen. Zudem ist der FCR seit drei Spielen ohne Gegentor und zeigte am Montag in Wertach, daß er auch in einer engen Partie in der Lage ist geduldig zu bleiben und im entscheidenden Moment zuzuschlagen. Mit diesen Qualitäten werden auch die Gelb-Roten mit breiter Brust in die Begegnung gehen und versuchen die Siegesserie der Gäste zu stoppen. So klar wie beim 5:0-Sieg im Hinspiel wird es vermutlich diesmal nicht, aber ein Heimerfolg wäre bei acht Punkten Vorsprung auf Verfolger TSV Sulzberg ein weiterer großer Schritt Richtung Meisterschaft und Aufstieg.

Ganz anders ist die Ausgangssituation beim Spiel der 2. Mannschaft, die ab 13 Uhr gegen den SV Lenzfried II antritt. Die Gäste belegen den vorletzten Platz und konnten von den jüngsten acht Begegnungen nur eine gewinnen. Nach einem ordentlichen Start zeigt die Tendenz für die Lenzfrieder Reserve also deutlich nach unten. Das ist allein schon etwas überraschend wenn man sich das Hinspiel in Lenzfried in Erinnerung ruft. Hier mühte sich der FCR zu einem glücklichen 2:1-Erfolg, der gegen starke Hausherren auf sehr wackligen Füßen stand. Aber auch Coach Christian Büttner hat trotz der bisher herausragenden Saison und einsamen Tabellenführung Personalsorgen. Die beiden schweren Verletzungen von Daniel Klaus und Florian Holzer am Osterwochenende reißen Lücken, zudem fallen noch weitere Spieler für das Spiel am Sonntag aus. Bisher konnten aber sämtliche Ausfälle immer wieder ohne gravierenden Qualitätsverlust kompensiert werden, das nährt die Hoffnung daß das auch dieses Mal wieder gelingt. Der FCR II benötigt noch drei Siege, um die Meisterschaft fix zu machen, gegen Lenzfried soll der erste davon erreicht werden.

Senioren
... lade Modul ...