FCR fährt zum Aufsteiger Lenzfried

Eine schwierig einzuschätzende Aufgabe wartet am Sonntag um 15 Uhr auf den FCR, wenn er beim Aufsteiger SV Lenzfried antritt. Die Kemptener stiegen aufgrund der Quotientenregel hauchdünn mit 0,05 Punkten Vorsprung auf den FC Altstädten auf. Bisher gab es in der Kreisklasse sehr durchwachsene Ergebnisse. So setzte es deutliche Niederlagen gegen die Kellerkinder aus Waltenhofen und Immenstadt, während in Wertach und Oberstaufen Siege gelangen. Zuhause konnte noch kein einziger Punkt eingefahren werden, was unter dem Strich momentan den Relegationsplatz bedeutet. Letzte Woche war Lenzfried beim 0:6 in Wildpoldsried chancenlos. Kurios ist, daß die bisher erzielten sechs Tore von sechs verschiedenen Schützen erzielt wurden. Natürlich ist der Anspruch des FCR als Tabellenführer, die Partie für sich zu entscheiden. Nachdem zu erwarten ist, daß der SVL eher auf Defensive setzt, kann es aber durchaus ein Geduldsspiel werden. Vermutlich wird der Wille und die Kampfkraft, die beim Derby gegen Wertach gezeigt wurden, auch hier nötig sein. Aber für Tore sind die Gelb-Roten immer gut, und wenn dann das Defensivverhalten gegen die bisher nicht übermäßig torgefährlichen Hausherren auch noch funktioniert, sollte einem weiteren Dreier nichts im Wege stehen.

Für den mittlerweile alleinigen Spitzenreiter FCR II beginnt um 13 Uhr die Partie beim SV Lenzfried II. Auch dieser Gegner ist etwas unberechenbar, bisher gelangen zwei Siege und zwei Remis bei zwei Niederlagen. Immerhin 2,5 Tore schoss der SVL bisher pro Spiel, die gleiche Anzahl musste aber auch an Gegentreffern hingenommen werden. Kurios war das 4:4 in Immenstadt, als Lenzfried II in Überzahl eine 4:1- Führung verspielte. Sollte die bisher gezeigte Form der Rettenberger wieder auf den Platz gebracht werden, ist diese Hürde sicherlich machbar. Trotz der starken Siegesserie gab es in fast jedem Spiel Phasen, in denen wenig zusammenlief. Wenn es Coach Christian Büttner gelingt, diese auch noch abzustellen, wird es für das Team aus dem Kemptener Ortsteil schwierig zu punkten. In jedem Fall hat die FCR-Reserve die Favoritenrolle inne.

Wertach kommt zum nächsten Derby

Zum nächsten Derby im Grüntenstadion präsentiert sich am Samstag der SSV Wertach in Rettenberg. Der etwas ungewöhnliche Spielbeginn ist auf Wunsch der Gäste bereits um 14 Uhr. Wertach erwischte einen Traumstart in die Saison und stand nach drei Spielen mit sieben Punkten auf Platz zwei. In den weiteren drei Begegnungen kam allerdings auch nichts Zählbares mehr hinzu, drei Niederlagen bei 0:5 Toren lautet seitdem die Bilanz. Mittlerweile hat der Jugend-Partnerverein des FCR nur noch einen Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz. So soll es aus Wertacher Sicht bestimmt nicht weitergehen, aus Sicht des FCR im kommenden Spiel natürlich schon. Kapitän Steven Oertel und seine Mannen möchten die Tabellenführung verteidigen, und dafür wird es wohl die drei Punkte brauchen. Auf dem Papier hat Rettenberg die Favoritenrolle inne, aber (Achtung Phrasenschwein) Derbys unterliegen ja bekanntlich eigenen Gesetzen. Deswegen gibt es auch nicht den geringsten Grund, Wertach auf die leichte Schulter zu nehmen. Konzentration vom Anpfiff weg und den erwarteten Kampf annehmen, so lautet das Motto. Mit den bisher vor allem in Heimspielen gezeigten Leistungen sollte einem weiteren Dreier allerdings nichts im Wege stehen.

Bereits um 12 Uhr ist sozusagen High-Noon zwischen den beiden 2.Mannschaften. Hier liegt der SSV Wertach II mit zwei Siegen und vier Niederlagen im hinteren Mittelfeld der Tabelle, der FCR II grüßt dagegen von der Spitze des Tableaus. Bei den Spielen des SSV geht es meist rund, im Schnitt fallen sechs Tore pro Begegnung. Aber auch in den Partien der Rettenberger gab es durchschnittlich über fünf Tore zu sehen. Es ist also auf jeden Fall zu erwarten, daß den Zuschauern einige Treffer geboten werden. Coach “Tiger” Büttner will mit seinen Jungs auch diese Partie siegreich bestreiten, um den hauchdünnen Vorsprung vor Burgberg zu bewahren.

FCR fährt nach Heising

Am Sonntag um 15 Uhr steht für den FCR das Auswärtspiel beim TSV Heising auf dem Programm. Nach dem souveränen Derbysieg gegen den FCI dürfte es wieder deutlich kniffliger werden. Die Hausherren gehören zu den drei Teams, die mit nur zwei Punkten Rückstand hinter dem zweitplatzierten FCR in Lauerstellung liegen. Was zugleich bedeutet, daß Heising mit einem Sieg vorbeiziehen würde. Das soll natürlich verhindert werden. Im Gegenteil, mit dem angestrebten Dreier könnte etwas Luft geschaffen werden. Die einzige Niederlage kassierte der TSV gleich zum Auftakt gegen Tabellenführer Kleinweiler-Wengen, dazu gab es ein Remis in Wildpoldsried. Die drei Siege gelangen allerdings gegen Mannschaften, die eher dem hinteren Tabellendrittel zuzuordnen sind. Das heißt, daß die Gastgeber recht schwer einzuschätzen sind. Für die Gelb-Roten steht also eine interessante und spannende Aufgabe an, zumal sich mehrere Spieler mit Blessuren herumschlagen, deren Einsatz fraglich ist. Trotzdem steckt genügend Potential im Team, um mit dem nötigen Selbstvertrauen ranzugehen und möglichst das Heft in die Hand zu nehmen. Denn am Ende soll auch diese Prüfung erfolgreich gemeistert werden und die drei Punkte mit auf die Heimreise gehen.

Um 13 Uhr findet das Vorspiel des FCR II ebenfalls in Heising statt. Auch hier hat Rettenberg zwei Punkte Vorsprung und geht als Spitzenreiter in die Begegnung. Heising hat bisher völlig unterschiedlich Ergebnisse geliefert und ist genauso unberechenbar wie deren Erste. Deswegen wird von Beginn an die volle Konzentration nötig sein, um nicht von den den Gastgebern überrascht zu werden. Personalsorgen gibt es auch im Büttner-Team, das aufgrund einiger Ausfälle auf A-Jugendspieler zurückgreifen wird. Das sollte der Qualität im Kader aber keinen Abbruch tun und dennoch einen weiteren Erfolg ermöglichen. Einiges wird davon abhängen, wie schnell sich die neu zusammengestellte Mannschaft findet.

Das Derby FCR-FCI steigt am Sonntag

Am Sonntag um 15 Uhr ist im Grüntenstadion wieder Derbyzeit, wenn der FC Immenstadt 07 zu Gast in Rettenberg ist. Bis zum letzten Wochenende schienen die Karten klar verteilt, der FCR thronte verlustpunktfrei an der Tabellenspitze, der FCI hielt ohne Zähler die Rote Laterne. Das hat sich am vergangenen Spieltag geändert. Die Welte-Truppe musste bekanntlich in Wengen die erste Saisonniederlage hinnehmen und den Platz an der Sonne den Gastgebern überlassen, während die Städtler mit einem 3:0 über Aufsteiger SV Lenzfried die ersten Punkte auf ihr Konto brachten und damit auch gleich die Abstiegsplätze verließen. Dennoch ist der FCR natürlich in der Favoritenrolle, und ein Sieg im Derby ist auch das Ziel. Schließlich soll der aktuelle Platz in der Spitzengruppe möglichst gefestigt und die Verfolger auf Distanz gehalten werden. In der engen Tabelle beträgt der Vorsprung auf Platz 8 derzeit lediglich 3 Punkte. In der vergangenen, letztlich abgebrochenen, Saison konnten die Gelb-Roten beide Derbys souverän gewinnen, darunter kurz vor der ersten Corona-Pause der fast schon legendäre 10:1-Heimsieg. Das war auch das bisher letzte Aufeinandertreffen in einem Pflichtspiel. Davon darf sich aber keiner mehr blenden lassen, denn das ist jetzt auch schon wieder fast zwei Jahre her. Immenstadt wird mit neuem Selbstvertrauen antreten, mit dem Ziel sich weiter vom Tabellenende zu entfernen. Es wird daher nötig sein, die Sinne zu schärfen, den Teamgeist der ersten Spiele zu zeigen und das Spiel als Derby anzunehmen. Zudem müssen wieder mehr Lösungen gefunden werden, um zu Torgelegenheiten zu kommen. Das sollte gegen den FCI, der bereits zehn Gegentore hinnehmen musste, aber auch möglich sein. Wenn der FCR die gewohnten Leistungen in Heimspielen abrufen kann, steht einem weiteren Derbysieg nichts im Wege.

Um 13 Uhr ist der freiwillige Absteiger FC Immenstadt 07 II der Gegner des FCR II. Die Gäste spielten in der Saison 2019-21 noch in der A-Klasse, konnten dort aber lediglich einen Punkt ergattern und lagen beim Abbruch abgeschlagen am Tabellenende. Nachdem Cambodunum II aber seine Mannschaft während der Saison zurückgezogen hatte, hätten die Grün-Weißen aber trotzdem den Klassenerhalt geschafft. Um einem weiteren Debakel zu entgehen wurde dennoch freiwillig darauf verzichtet und man trifft sich in der B-Klasse wieder. In der Aufstiegssaison der Städtler kassierte der FCR allerdings zwei heftige Niederlagen, mit 2:6 und 0:8 musste man sich geschlagen geben. Ähnliches ist am Sonntag eher nicht zu erwarten, denn Immenstadt steht mit zwei Unentschieden und zwei Niederlagen im hinteren Drittel der Tabelle. Das Team um Torjäger Tobias Fleischer holte dagegen aus den ersten drei Partien sieben Punkte und hat auf Platz 3 liegend Kontakt zur Tabellenspitze. Auch das Büttner-Team will selbstverständlich sein Derby gewinnen und geht als Favorit in die Begegnung. Mit den zuletzt gezeigten Leistungen sollte der FCR II dieser Rolle auch gerecht werden können.

Spitzenspiel in Wengen

Zum Spitzenspiel dieses Spieltags fährt der FCR am Sonntag zur SG Kleinweiler-Wengen. Anstoß auf dem Sportplatz in Wengen ist um 15 Uhr. Hier wartet auf die bisher verlustpunktfreie weiße Weste unseres Teams eine harte Aufgabe, denn die bekannt heimstarken Gastgeber sind ebenfalls noch ungeschlagen. Nur beim letzten Heimauftritt gegen den SSV Wertach wurden beim 0:0 Punkte liegen gelassen. Diese Auswärtspartie gehört nicht gerade zu dem Lieblings-Begegnungen des FCR, denn hier sah man oft nicht besonders gut aus. Der letzte Sieg gelang 2014, in den seitdem folgenden drei Spielen gab es zwei klare Niederlagen und ein Unentschieden, das erst mit einem Tor in der Schlußminute gesichert werden konnte. Trotzdem kann Spielertrainer Manuel Welte und sein Team nach dem perfekten Start mit breiter Brust antreten. Die hervorragende Moral, die letzte Woche mit dem Last-Minute-Sieg belohnt wurde, wird auch dieses mal nötig sein um nicht mit leeren Händen nach Hause zu fahren. Diese, gepaart mit der bisher gezeigten Stabilität und Torgefahr, sollte für weitere Punkte auf dem Konto sorgen. Zumindest ein Unentschieden ist das Ziel, damit Kleinweiler-Wengen in der Tabelle auf Distanz gehalten werden kann.

Im Vorspiel ab 13 Uhr hat es der FCR II mit dem Tabellenletzten SG Kleinweiler-Wengen II zu tun. Die Hausherren hatten in allen drei bisherigen Partien das Nachsehen. Allerdings waren sämtliche Niederlagen knapp und wurden jeweils erst in der Schlussviertelstunde entschieden. Somit gibt es natürlich keinen Grund für Rettenberg, die SG zu unterschätzen, zumal die Tabelle in dieser frühen Phase noch keine große Aussagekraft hat. Aber trotzdem möchte die “FCR-Reserve” weiter zur Tabellenspitze aufschließen. Nach dem guten Start mit vier Punkten aus zwei Spielen soll auch nach dem Sonntagsspiel die “null” unter der Rubrik Niederlagen stehen.

Senioren
... lade Modul ...