Am Samstag kommt der TSV Heising

Wegen dem anschließenden Haxenessen im Vereinsheim gastiert bereits am Samstag um 15 Uhr der TSV Heising in Rettenberg. Der Aufsteiger, der seinen überraschenden Abstieg im Jahr zuvor sofort wieder ausmerzen konnte, ist gut in die Saison gekommen und liegt punktgleich mit dem FCR im Tabellenmittelfeld. Das vom Rettenberger Urgestein trainierte Team ist gut drauf und erzielte zwei klare Siege, bis es am Wochenende eine knappe Niederlage gegen Niedersonthofen gab. Das ist allerdings schon anderen passiert… Beachtlich ist die zweitbeste Offensive der Liga, in der die Wägele-Brüder, Albrecht und Weis jederzeit für Tore gut sind. Diese in den Griff zu bekommen ist der erste Schritt für das Welte-Team, um den Negativ-Lauf zu stoppen und das Spiel siegreich zu gestalten. Offensiv ist für den FCR immer was möglich, bisher gelang noch in jeder Begegnung zumindest ein Treffer. Nach drei Niederlagen in den letzten vier Spielen ist der Anfangsschwung etwas verpufft, allerdings gab es in den Heimspielen außer einem Remis nur Siege. Diese Stärke soll unbedingt beibehalten werden, um auf dieser Basis auch wieder auswärts erfolgreich zu sein. Leider sind inzwischen einige personelle Ausfälle zu beklagen, was die Situation nicht einfacher macht. Prognosen für dieses Spiel sind sehr schwer, zu ausgeglichen scheinen die Kontrahenten zu sein.

Diese Probleme machen sich natürlich auch beim FCR II bemerkbar, der um 13 Uhr den TSV Heising II erwartet. Die Gäste wurden in der vergangenen Saison in ihrer B-Klasse Meister, verzichteten aber auf den Wiederaufstieg in die A-Klasse, aus der sie eine Saison zuvor abgestiegen waren. Insofern ist der relativ schwache Start überraschend, nach zwei Siegen in den ersten drei Partien blieb der TSV II sieglos. Offensichtlich haben also beide Teams ihre Probleme, und vielleicht kann sich das der FCR II zunutze machen. Nach der Niederlage in Wertach soll jedenfalls nicht das dritte Spiel ohne Sieg folgen. Sonst könnte es in der engen Tabelle langsam nach unten gehen, momentan stehen die Gelb-Roten noch auf dem starken vierten Platz. Aber auch hier soll die bisherige Heimstärke gezeigt werden, denn die Heimtabelle wird aktuell vom FCR II angeführt.

Am Feiertag kommt Seifriedsberg

Bereits am Tag der Deutschen Einheit am Donnerstag erwartet der FCR die DJK Seifriedsberg zum Derby in Rettenberg. Die Gäste aus Bihlerdorf sind überraschend schwach in die Saison gestartet und stehen mit nur einem Sieg auf dem Relegationsplatz. Seit dem Auftakterfolg gegen Oy konnte die DJK sechs mal in Folge keinen Dreier mehr verbuchen. Die durchaus vorhandene Qualität zeigte Seifriedsberg aber am vergangenen Sonntag, als man sich erst in der Nachspielzeit unglücklich beim verlustpunktfreien Spitzenreiter Niedersonthofen geschlagen geben musste. Der FCR ist also gewarnt und muß seinerseits ebenfalls schnell wieder in die Spur finden. Die beiden Niederlagen in Folge und vor allem der schwache Auftritt in Kleinweiler-Wengen haben die zuvor gute Stimmung doch etwas eingetrübt. Noch ist Platz 2 dennoch nur zwei Punkte entfernt, aber mit einer erneuten Niederlage würden die Gäste und somit auch das hintere Tabellendrittel auf drei Punkte herankommen. In jedem Fall muß sich das komplette Defensivverhalten wieder deutlich verbessern, wenn das Welte-Team den Platz erfolgreich verlassen will. Das vermutlich umkämpfte Derby wird also zugleich ein richtungsweisendes Spiel.

Um 13 Uhr bestreitet der FCR II das Vorspiel gegen die SG Seifriedsberg/SW Sonthofen II und möchte sich dabei weiter in der Spitzengruppe festsetzen. Die damals neu gegründete SG verpasste in der vergangenen Saison knapp den Relegationsplatz und steht momentan ebenfalls etwas unerwartet nur auf Platz 9. Daß es sich wohl um einen unberechenbaren Gegner handelt zeigt der bisherige Saisonverlauf: 2:3-Niederlage, 3:2-Sieg, 1:4-Niederlage, 8:1-Sieg und zuletzt wieder eine 5:1-Pleite. Demnach wäre jetzt wieder ein Erfolg für die Gäste an der Reihe, was natürlich verhindert werden soll. Das Team um den zurückgekehrten Kapitän Florian Holzer ist wohl gut beraten, sich auf seine eigenen Stärken zu konzentrieren. Und die sind mit den bisher vier Siegen und dem 2. Tabellenplatz durchaus vorhanden. Mit einer ähnlich starken Leistung wie am Sonntag in Wengen sollte ein weiterer Sieg machbar sein, auch wenn es sicher keine leichte Aufgabe wird.

Klare Niederlage in Wengen

Mit einer 1:4-Niederlage nach schwacher Leistung endete die Begegnung bei der SG Kleinweiler-Wengen. Bereits nach einer guten Minute verschätzte sich Keeper Michael Kühn, seinen Versuch per Kopf zu klären nutzte Andreas Harteis zur Führung. Kurz danach wurde Martin Welte hart angegangen und am Kopf getroffen, er spielte aber angeschlagen weiter. In der 5.Minute konnte Patrick Pfleiderer den Ball aus kurzer Distanz am Torhüter vorbei bringen, 1:1. Aber nur drei Minuten später wurde es Harteis erneut zu leicht gemacht, der sagte erneut Danke und machte das 2:1. Der FCR versuchte ins Spiel zu kommen, aber es war heute nicht der Tag des Welte-Teams. In Gegenteil, wieder passte nichts, mehrere Versuche zu klären scheiterten, und Harteis ließ sich auch diese Möglichkeit zum 3:1 nicht nehmen (27.). Der Rest ist schnell erzählt, in der hart geführten Partie änderte sich nicht viel. Die Entscheidung für die keineswegs überragenden Gastgeber brachte die 67.Minute, einen Abpraller von Welte versenkte Mathias Zeh im Tor. In der Nachspielzeit flog Martin Welte noch mit Gelb-Rot vom Platz. Am Ende steht eine Niederlage gegen einen durchschnittlichen Gegner, der vor allem in Puncto Handlungschnelligkeit, Konzentration und Willen seine Vorteile hatte. Dadurch geht es für den FCR nach unten auf Platz 6 und muß in der kommenden englischen Woche wieder in die Spur kommen.

Ganz anders lief es für den FCR II, der die bislang verlustpunktfreie SG Kleinweiler-Wengen II mit 6:2 besiegte. Geburtstagskind Kilian Götzfried besorgte schon nach 10 Minuten die Führung, die aber von den Hausherren nur zwei Minuten später durch Tobias Fuchs wieder egalisiert wurde. Ein Doppelschlag von Tobi Fleischer (30.) und Christian Spatz (35.) brachte ein 3:1 für den FCR, Roland Vogel verkürzte nur drei Minuten später zum 2:3-Pausenstand. Danach wurde es erstmal ruhiger, bis Christoph Spatz mit dem 4:2 für die Vorentscheidung sorgte (78.). Mit einem Doppelpack in der 80. und 83.Minute machte erneut Götzfried den Endstand perfekt. Das Team von Trainer Christian Büttner klettert somit auf Platz 2.

Nächstes Auswärtsspiel bei Kleinweiler-Wengen

Am Sonntag um 15 Uhr muß der FCR erneut auswärts antreten, diesmal bei der SG Kleinweiler-Wengen, gespielt wird in Wengen. Die Gastgeber liegen bisher etwas hinter den Erwartungen und befinden sich im unteren Tabellendrittel. In den letzten drei Partien konnte die SG nur einen Punkt auf der Habenseite verbuchen. Somit werden die Gastgeber sicher alles daran setzen, den Heimvorteil zu nutzen um sich von den unteren Plätzen abzusetzen. Ein Lieblingsgegner des FCR ist Kleinweiler-Wengen auswärts sicher nicht, in den jüngsten drei Gastspielen konnte nur ein Last-Minute-Punkt in der letzten Saison geholt werden. Für das Welte-Team geht es natürlich darum, die erste Saisonniederlage abzuhaken und möglichst an die Leistung der zweiten Halbzeit in Niedersonthofen anzuknüpfen. In den nächsten Partien wird sich zeigen, ob in dieser Saison ein Spitzenplatz möglich ist oder ob es in der Tabelle bergab geht. Mit einem Sieg kann eventuell der zweite Platz zurückerobert werden, bei einer Niederlage kann der FCR auch um 2-3 Plätze zurückfallen.

Für den FCR II stellt sich die Situation ähnlich dar, auch hier geht es darum in der Spitzengruppe zu verbleiben. Allerdings wartet bei der SG Kleinweiler-Wengen II ein ganz dicker Brocken auf die Gelb-Roten. Die Hausherren haben erst vier Spiele absolviert, haben diese allerdings alle gewonnen. Auch Tabellenführer Niedersonthofen musste schon dran glauben. Das Büttner-Team wird also eine Leistungssteigerung und eine Topleistung über die kompletten 90 Minuten benötigen, um den Gastgebern als erstes Team Punkte abzuknöpfen. Die hervorragende Personalsituation bietet allerdings gute Möglichkeiten, um dieses Ziel zu erreichen.

FCR gastiert zum Topspiel beim SSV Niedersonthofen

Am Sonntag um 15 Uhr geht es für das Team um Spielertrainer Martin Welte zum Spitzenspiel zum SSV Niedersonthofen. Gespielt wird die Partie zwischen den beiden einzigen noch ungeschlagenen Mannschaften in Oberdorf. Die Hausherren haben sich vor der Saison deutlich verstärkt und gelten auch als Topfavorit auf den Aufstieg. So kamen beispielsweise die ehemaligen Bayernligaspieler Felix Thum (als Spielertrainer vom FC Kempten) und Sebastian Perner (pausierte, zuletzt TSV Kottern) zum SSV. Diese Qualitätssteigerung zeigt sich bereits, denn Niedersonthofen gewann bisher sämtliche Spiele und ist logischerweise klarer Tabellenführer. Davon will sich der FCR allerdings nicht beeindrucken lassen, schließlich mussten sich auch die Gelb-Roten bei zwei Unentschieden noch nicht geschlagen geben. Dadurch ist man mit vier Punkten Rückstand erster Verfolger und kann die Aufgabe selbstbewusst angehen. Wenn die eigenen Stärken durchgesetzt werden können ist alles möglich, schließlich reißt jede Serie irgendwann. Dennoch geht Kapitän Steven Oertel natürlich als Außenseiter in die Begegnung, und auch mit einem Punkt ließe es sich ganz gut leben.

Auch auf den FCR II wartet ein Spitzenspiel beim SSV Niedersonthofen II, das um 13 Uhr angepfiffen wird. Hier treffen zwei Teams aufeinander, die drei ihrer bisherigen vier Spiele gewonnen haben, und gemeinsam mit Kleinweiler-Wengen II das Verfolgerfeld von Tabellenführer SSV Wertach II bilden. Allerdings hat Wertach auch schon zwei Spiele mehr absolviert. Deshalb ist der Sieger der Partie mindestens Zweiter, oder sogar der neue Spitzenreiter. In den letzten Jahren entwickelten sich meist enge Spiele, das dürfte auch am Sonntag zu erwarten sein. Auf jeden Fall will das Büttner-Team den Rückenwind aus dem guten Saisonstart nutzen und weiterhin oben dabei bleiben. Das gleiche Ziel hat natürlich auch der SSV Niedersonthofen II…

Senioren
... lade Modul ...