Heimauftakt für den FCR

Am Sonntag um 15 Uhr beginnt für den FC Rettenberg das erste Kreisliga-Heimspiel seit über neun Jahren. Zu Gast ist der Mitaufsteiger TSV Seeg-Hopferau-Eisenberg. Das letzte Punktspiel gegen die Ostallgäuer fand in der Abstiegssaison 2012/13 statt. Damals war es noch der TSV Seeg, der zwei Jahre später ebenfalls aus der Kreisliga abstieg und 2017 mit dem TSV Hopferau-Eisenberg eine Spielgemeinschaft gründete. Das Team von Trainer Benjamin Schwaiger sah in der vergangenen Spielzeit lange wie der sichere Meister aus, schwächelte am Ende aber ein wenig und kam mit nur noch einem Punkt Vorsprung ins Ziel. Am letzten Wochenende schaffte der TSV mit einem 1:0 gegen Ronsberg einen gelungenen Saisonstart. Der gelang auch dem FCR mit einem 2:2 bei Türk Spor Kempten, wenn auch mit einem Kraftakt und dem Ausgleichstreffer erst in der 97. Minute. Dabei war absolut beeindruckend, wie sich das ersatzgeschwächte Team gegen alle Widerstände stemmte. Weder die klare Unterlegenheit vor der Pause, noch das 0:2 direkt nach Wiederanpfiff brachte die Welte-Truppe aus dem Konzept. Mit großem Willen wurde bis zur allerletzten Minute um den einen Punkt gekämpft, den es am Ende auch als Belohnung gab. Nach den spielstarken Kemptenern wartet diesmal ein Konkurrent, dessen Stärken vor allem in Geschlossenheit und Kampfkraft liegen. Auch wenn die Gastgeber weiterhin verletzungs- und urlaubsbedingt auf mehrere Spieler verzichten müssen, sollen die Punkte zum Heimauftakt in Rettenberg bleiben. Schließlich gab es die letzte Niederlage auf dem eigenen Platz im Oktober 2020. Die 2.Mannschaft ist an diesem Wochenende spielfrei.

Last Minute Punktgewinn für den FCR!

Zum Kreisliga-Auftakt kam der FCR durch einen Treffer in allerletzter Sekunde zu einem 2:2-Unentschieden. Zunächst verlief die Begegnung relativ ausgeglichen, aber je länger die erste Hälfte ging, desto mehr geriet der FCR unter Druck. So schob Gökhan Celik nur knapp am langen Pfosten vorbei (13.). Einen Schuss von Dogus Kayguzus konnte Keeper Michi Kühn parieren (24.) und nur zwei Minuten später knallte ein 20 Meter-Schuss von Celik an die Latte. In der 33. Minute war es dann passiert, Hayrettin Cirak musste nach einem Querpass aus kurzer Distanz nur noch den Fuß hinhalten. Weitere zwei Minuten später hatte Markus Roth die beste Chance für den FCR, er konnte den Ball aber nur direkt auf den gegnerischen Torwart bringen. Kurz danach entschärfte Kühn mit einer sensationellen Parade im direkten Freistoß von Celik (37.) und auch mit dem nächsten Freistoß verzweifelte Celik an Kühn. So war der 1:0-Pausenstand eher noch glücklich für Rettenberg. Direkt nach Wiederanpfiff schien die Partie entschieden. Cirak erhöhte freistehend im Sechzehner nach einer Hereingabe von rechts auf 2:0. Aber jetzt fand das Welte-Team besser ins Spiel. Zunächst scheiterte Martin Welte noch mit der Hacke am Kemptener Torwart. Wenig später brachte Markus Roth einen schönen Flugball von halblinks in den Strafraum und fand Markus Trunzer, der souverän vollstreckte. Nur noch 2:1! Jetzt warf der FCR wirklich alles in die Waagschale, es entwickelte sich eine heiß umkämpfte Partie. Türk Spor setzte immer mehr auf Konter, und versuchte die Führung zu verteidigen. Nach vielen Unterbrechungen gab es sechs Minuten Nachspielzeit, und gerade als die abgelaufen waren brachte Manuel Welte den letzten Ball in den Strafraum, Tobias Hößle fand Moritz Frisch und der traf zum viel umjubelten Ausgleichstreffer in der 97. Minute. Die Gastgeber bekommen noch einen letzten Angriff, den der FCR aber verteidigen konnte. So stand am Ende ein hart erarbeiteter Punktgewinn und die Erkenntnis, dass das Tempo und die Handlungsschnelligkeit in der Kreisliga doch sichtbar höher ist als bisher in der Kreisklasse.

Im Premierenspiel in der A-Klasse musste dagegen der FCR II die erste Niederlage seit Anfang November 2019 hinnehmen! Mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft reichte es bei Türk Spor Kempten nur zu einem 1:3, wobei die Niederlage durchaus vermeidbar war. In der ersten Hälfte neutralisierten sich beide Teams weitestgehend und versuchten erstmal ihren Spielrhythmus zu finden. Kurz vor der Pause konnte der FCR einen Querpass durch den 5 Meter-Raum nicht verhindern, am langen Pfosten musste Faruk Gözen nur noch abstauben. Nach der Pause wurde die Partie etwas nickliger. In der 69. Minute gelang Patrick Waibel der Ausgleichstreffer, sein Schuss aus 35 Metern rutschte dem Kemptener Keeper durch. Knapp 10 Minuten später ging Türk Spor erneut in Führung, ausgerechnet in einer Phase als die Gelb-Roten eher am Drücker waren. Eine Bogenlampe aus 30 Metern fiel genau ins lange Eck, Torschütze war Turgay Akkaya. Danach machte das Büttner-Team auf, musste aber zwei Minuten vor dem Abpfiff die Entscheidung hinnehmen. Torwart Tengel brachte einen Schuss nicht unter Kontrolle, Mert Demir war zur Stelle und machte den Sack zu. In der Nachspielzeit sah Emrah Kocak nach einer Unsportlichkeit noch die gelb-rote Karte, was aber keine Rolle mehr spielte.

Spiele in Kempten zwei Stunden später

Die beiden Spiele der Herrenmannschaften am Sonntag bei Türk Spor Kempten wurden um zwei Stunden nach hinten verlegt. Somit spielt die 1.Mannschaft um 17 Uhr, das Vorspiel der 2.Mannschaften beginnt um 15 Uhr.

Das Abenteuer Kreisliga beginnt in Kempten

Am Sonntag um 15 Uhr startet der FCR in Kempten in die neue Saison. Gastgeber ist der FC Türk Spor Kempten, gespielt wird auf dem Sportplatz im Seegersbogen an der Nordbrücke. Für das Team um die Welte-Brüder ist es nach dem Aufstieg die erste Partie in der Kreisliga seit gut neun Jahren. Für Rettenberg ist es gleich eine erste Standortbestimmung, denn die Kemptener sind seit vielen Jahren gestandener Kreisligist. In der letzten Saison schafften sie den Klassenerhalt erst am letzten Spieltag, gehen aber in der neuen Runde mit einigen Neuzugängen an den Start. Die Türken wollen um einige Plätze klettern und im sicheren Mittelfeld landen. Das wäre auch für den FCR ein optimales Ziel, im Vordergrund steht aber erstmal der Klassenerhalt. Mit einem gewachsenen und eingespielten Kader wollen die Gelb-Roten in der neuen Liga bestehen. Die beiden Abgänge von Keeper Michael Kühn und Stürmer Tobias Hößle sollen intern aufgefangen werden, denn aus der Jugend rücken mehrere vielversprechende Spieler nach. Mit diesen Voraussetzungen soll bereits am Sonntag mit dem punkten angefangen und die Aufstiegs-Euphorie aufrecht erhalten werden.

Auf den FCR II wartet in der neuen Spielrunde eine echte Premiere! Erstmals in der Vereinsgeschichte spielt die 2.Mannschaft nicht in der untersten Spielklasse. Somit geht es auch zum ersten Mal um den Klassenerhalt. Das ist das große Ziel der Aufstiegshelden, die letztes Jahr die B-Klasse regelrecht deklassierten und ohne Niederlage den Aufstieg schafften. Dieses Abenteuer startet am Sonntag um 13 Uhr ebenfalls bei Türk Spor Kempten II. Die Hausherren spielen schon länger in der A-Klasse und landeten in der vergangenen Saison im unteren Tabellendrittel, schafften den Klassenerhalt aber souverän. Für Coach Christian Büttner und seine Mannen könnte das also ein Gegner auf Augenhöhe sein, bei dem man auch weiterhin unbesiegt bleiben will. Grundsätzlich ist aber erstmal jeder Gegner eine große Wundertüte, zunächst gilt es möglichst Punkte zu sammeln und in der Liga anzukommen.

Rettenberger Elferkönige 2022 stehen fest

In einer gelungenen Veranstaltung wurden am gestrigen Samstag die neuen “Rettenberger Elferkönige” gekürt. Nach dem Turnier mit 21 teilnehmenden Mannschaften stand am Ende “Rettenberger Kreuzfeuer” als die strahlenden Sieger fest. Auf den Plätzen 2 und 3 landeten “Team Ofegsicht” und “Team Zötler”. Nach der Siegerehrung wurde noch ausgiebig gemeinsam gefeiert.

Durach1Die Siegermannschaft Rettenberger Kreuzfeuer.

Senioren
... lade Modul ...